Projekte 2017
Allgemeines

Die Projekte und Arbeiten des Kulturarchivs Oberengadin werden jährlich im Voraus festgelegt. Sie dienen der Erfüllung des Zwecks und der Erreichung der Ziele des Vereins Kulturarchiv Oberengadin/Archiv culturel d’Engiadin’Ota, wie diese in den Statuten folgendermassen festgehalten sind:

Der Verein bezweckt die fachgerechte Förderung und Vertiefung der Kulturkenntnisse des Engadins und der angrenzenden Regionen insbesondere in den Bereichen Kunst, Architektur, Archäologie, Geschichte, Fotografie, Film, Literatur, Sprache, Musik, Naturkunde usw.

Dieses Ziel soll durch den Aufbau eines umfassenden Informationssystems erreicht werden und zwar mit Hilfe auswärtiger und einheimischer Personen und Institutionen, namentlich durch:

Sammeln, Aufarbeiten und Bereitstellen von Archiv- und Dokumentationsmaterial aller Art
Erteilen von mündlichen und schriftlichen Auskünften
Unterstützung des Kulturunterrichts inner- und ausserhalb der Schulen
Organisation von Ausstellungen und anderen Veranstaltungen
Förderung der kulturellen Aktivitäten im Allgemeinen
Der Verein kann Informationstexte und Publikationen herausgeben
Zur Erfüllung dieser Ziele kann der Verein Fachkräfte einsetzen

Der Sockelbeitrag von Seiten des Kreises Oberengadin und dessen elf Gemeinden sowie die Beiträge des Kantons Graubünden, Stiftungen und anderen Institutionen und Privaten erlaubt eine ganzjährige Offenhaltung des Archivs.

Der grösste Arbeitsanteil fällt auf die Entgegennahme von neuen wertvollen Dokumenten, die Einordnung, Archivierung und Restaurierung. Ein weiterer Teil des Aufwandes betrifft die Bekanntmachung der Archivalien ausserhalb des Archivs durch Präsenz in Medien, Zeitungsartikeln, Büchern, Ausstellungen und anderen Aktivitäten.

Um die Effizienz zu steigern arbeitet das Kulturarchiv mit anderen Archiven, Institutionen und Bildungsinstituten zusammen: Staatsarchiv Graubünden, Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft, Institut für Bündner Kulturforschung, Fotostiftung Graubünden, Dokumentationsbibliothek St. Moritz, Kulturarchiv Unterengadin, Schulen und Hochschulen.

Die regelmässig aktualisierte Homepage www.kulturarchiv.ch, die reichhaltige Facebook-Seite und das detailreiche Online-Inventar machen zahlreiche Interessierte auf das Archiv und die  Dokumente aufmerksam.

Fachkundiges Personal gibt während der ganzen Woche telefonisch und schriftlich Auskunft und betreut die Archivbenützerinnen und -benützer, darunter etliche Studenten und Schüler, bei den Recherchen und der Verwendung oder Publikation der Dokumente. 


Dauerleihgabe Familie Saratz, Pontresina
Eingangsdatum: 14.1.2016

Die umfangreiche Dokumentation der Familie Saratz betrifft insbesondere Pontresina, zudem das Engadin, die Familie Saratz und deren Verwandte sowie Hotels. Die ca. 5000 Fotografien, Negative und Fotoplatten, 5000 Briefe, 200 Bücher und Publikationen, eine Laterna magica mit einmaligen Serien von Glasdias stammen aus der Zeit von 1750 bis 1950. Vorgängig wurde mit der Familie Saratz eine Auswahl fürs Archiv getroffen.

 

 

Nachlass Rudolf Boppart, Sils-Baselgia
Eingangsdatum: 10.12.2015

Rudolf Boppart (1918-1999) hat diverse Bücher über das Engadin publiziert. Er war Textilunternehmer am Bodensee, baute sich ein Haus in Sils Baselgia und verbrachte viel Zeit im Engadin. Im Pensionsalter schrieb er verschiedene Bücher über das Engadin. Seine Studienunterlagen stellen sich aus ca. 15’000 Ansichtskarten, Fotos, Stichen, Fotos von Drucken, zudem rund 5000 Dokumenten, z. T. abfotografiert, seltenen Publikationen vor allem das Oberengadin betreffend, Sils, einigen auch zum Bergell, Puschlav, Münstertal, Misox, Heinzenberg, Hinterrhein, Plessur und zur Geschichte Graubündens aus der Zeitspanne 1300-1970 zusammen. Sie sind in 36 Ordnern, auf Blättern aufgeklebt und nach Dörfern und Themen geordnet und beschriftet, sowie in sieben Schachteln eingereiht. 

Nachlass Camill Hoffmann, St. Moritz
Schenkung Annamaria Studer, Trogen
Eingangsdatum: 30.5.2016

Die Glasnegative, Schriften und Publikationen aus dem Nachlass des Pfarrers (und Fotografen) Camill Hoffmann betreffen seine Familie sowie die Angehörigen und Bekannten, die im Engadin zu Besuch kamen.
Die kunstvollen Aufnahmen erzählen vom Engadiner Dorfleben, der Landschaft und von Persönlichkeiten aus Hoffmanns Bekanntenkreis wie dem Maler Giovanni Segantini, dem Naturforscher Albert Heim, dem Schriftsteller Johann Christoph Heer sowie Prominenten aus der Politik.
Die dazugehörigen Briefe und Schriften ermöglichen eine genauere Identifikation der fotografierten Motive und berichten über das Berufsleben des Pfarrers und die Tätigkeit der Familie seiner Frau als Zuckerbäcker im Ausland.
Die am 30.5.2016 übergebenen über 150 Negative und ca. 100 schriftlichen Dokumente ergänzen den Nachlass Hoffmann, der in diversen Teilen dem Kulturarchiv Oberengadin in den vergangenen Jahren von verschiedenen Familienmitgliedern abgegeben worden sind.


Schenkung Romano Plaz, Savognin
Eingangsdatum: 10.6.2016

Ca. 2000 Digitalaufnahmen dokumentieren die Dörfer, die Landschaft und diverse politische und kirchliche Anlässe in Surses/Oberhalbstein in der Zeit von 1860 bis 1970.

Schenkung Franco Niggeler, Chesa Frieda, Pontresina
überbracht von Gian Andrea Hartmann, St. Moritz
Eingangsdatum: 11.8.2016

Ca. 20 Briefe und Schriften der Familien Juvalta, Colani und anderen, 1780-1930

Schenkung Bryan Thurston
Eingangsdaten: 2006-2016 (zweiter Teil)

Der zweite Teil der Schenkung besteht aus Tausenden von Fotografien von Landschaften, Dörfern und Leuten in Graubünden und im Tessin, Zeichnungen und weiteren Dokumenten. Der Architekt und Künstler Bryan Thurston hat sich intensiv mit dem Alpengebiet befasst, aber auch mit den Themen Landschaft und Moderne Architektur.

Der erste Teil der Schenkung (Eingang bis 2005) wurde bereits in den vorhergehenden Jahren inventarisiert. Zu Thurstons Dokumentation gehören zudem Hunderte von Texten und Gedichten, die er dem Kulturarchiv Oberengadin schriftlich und per Mail gesandt hat.

 

 

 

 

Nachlass Segantini
Eingangsdaten: 21.8.2001 bis 2016

Die Inventarisierung und Digitalisierung der Dokumente über Giovanni Segantini, insbesondere Briefe, Manuskripte, alte Fotos, Publikationen in Zeitschriften, Aufsätze, wird fortgeführt.

2015 hat sich die Arbeit auf die Dokumente der Zeit bis 1899 konzentriert. 2016 wurde ein Teil jener aus der Zeit ab 1900, nach dem Tod von Giovanni Segantini, erschlossen.

2017 sollen die neu dazu gekommenen Dokumente, vor allem Briefe, Publikationen, Vorbereitungen von Publikationen und Ausstellungsunterlagen, erschlossen werden.

Mit der Inventarisation und Bereitstellung der Dokumente soll der stets grösser werdenden Nachfrage von interessierten Museen, Wissenschaftlern, Studenten, Schülern, Filmemachern usw. entsprochen werden.


Inventarisation von kleineren Beständen und verschiedene ergänzende Inventarisationsarbeiten

Inventarisation von kleinen Dokumentengruppen, die im Geschäftsjahr eintreffen und innert kurzer Frist zugänglich gemacht werden: Dokumente, die zu einem Nachlass gehören, aber nachträglich abgegeben werden.
Detaillierte Erfassung von kleineren Beständen, die vorerst nur summarisch bearbeitet wurden.


Arbeiten innerhalb des gesamten Inventars

Überprüfung der Bestände
Aktualisierung der Bestandeslisten und Inventarisation
Umordnen von Archivalien
Bestimmen der Wichtigkeit sowie des geistigen und materiellen Wertes der Dokumente
Überprüfen der Sicherheit der Dokumente und Herstellung von Sicherheitskopien
Überprüfen der Konservierung der Dokumente: Eliminierung säurehaltiger Materialien
Überprüfen des Zustandes der Dokumente, Ausführung der Restaurierungsarbeiten
Einrichten einer Ablage für gerahmte Bilder und Fotos


Verhandlungen betreffend Beständen im Kulturarchiv für Übernahme neuer Bestände

Verhandlungen über wichtige Bestände können  nur selten innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden. Sie dauern meist mehrere Jahre weil der Entscheid oft innerhalb der Besitzerfamilie gefällt werden muss. Über mögliche zukünftige Eingänge wird sorgfältig Buch geführt - zurzeit sind es über 50. Regelmässig verhandelt wird über die Folgenden:

Schenkung Dolf Kaiser, Bever und Zürich
Der Bestand wird laufend durch die Übergabe weiterer Dokumente des Bündner Geschichtsforschers ergänzt und mit genaueren Angaben versehen.

Schenkung Carla Mascarini, Mailand
Laufend erfolgen weitere Ergänzungen zur bereits übergebenen Schenkung insbesondere zu Elvezia Michel und Giuseppe Mascarini. Verhandlungen über die Übernahme von Zeichnungen und Bildern.

Nachlass Schucan, Sils-Maria
Weiterführung der Verhandlungen zu den rund 1000 alten Briefen verschiedener Silser Familien.

Nachlass Florio Pult, Meyrin/Borgonovo
Weiterführung der Verhandlungen zur Ergänzung der bereits übergebenen Schenkung.
Reichhaltige und umfangreiche Dokumentation über die Engadiner Nusstorte, den Patissierberuf der Engadiner Familien im Ausland, Briefe von Engadiner Familien, Unterlagen zu Samedan usw.

Kauf des Fotonachlasses von Captain Bligh, London
Weitere Verhandlungen mit Stephen Bartley, London, betr. Übernahme von Captain Blighs ca. 1000 Aufnahmen des Engadins aus der Zeit 1880-1910. Sie stellen eine wertvolle Ergänzung zu den im Kulturarchiv Oberengadin aufbewahrten 400 Originalfotos von Elizabeth Main dar. Die beiden Engländer waren befreundet und zur gleichen Zeit im Engadin.

Nachlass Josuel Bott, Samedan
Die Gespräche mit den Nachkommen betr. Dokumenten zur Uhrenwerkstatt Bott und einem umfangreichen Schriftennachlass von Engadiner Familien werden weitergeführt.

Schenkung Sturzenegger, Pontresina
Weitere Anfragen betr. Dokumentation über Familien aus Pontresina und dem Engadin.

Nachlass L’Orsa
Dokumente der Familie L’Orsa aus Silvaplana. Kontaktperson: Katharina von Salis.

Nachlass Robert Maillard
Architekturpläne und Fotos des berühmten Brückenbauers, der insbesondere in Graubünden (Salginatobelbrücke) und im Engadin (Zuoz) tätig war. Gespräche mit den Nachkommen.

Nachlass Familie Orlandi, Bever
Dokumente der Familie, die u. a. in Dresden tätig war.

Nachlässe Perini und Familien, Bever
Kontakt: Peter und Verena Perini, La Punt

Nachlass Juvalta und Familien, Celerina, Poschiavo, Veltlin
Kontakt: Ricardo Juvalta, Romana Russenberger

Künstlernachlass Annamaria Reinalter, Brail
Kontakt: Giachen Curdin und Romedi Reinalter

Nachlass Gustav Pinösch-Gredig, Pontresina/Vulpera
Zahlreiche Dokumente in Ergänzung des bestehenden Nachlasses
Kontakt: Angela Jann

Dauerleihgabe Marc Seidl
Dokumentation über den Dekorationsmaler Antonio De Grada und die Hotelmalerei

Diverse weitere Verhandlungen


Einrichten von Bereichen
Bereich Bilder

Diverse Bestände
Zu den Archivalien eines Bestandes gehören oft gerahmte oder ungerahmte Bilder und Fotografien, die zusätzliche Informationen zum Nachlass oder zur Schenkung geben: Beschriftete Porträts, Landschaften mit Gebäuden, die der Familie des ehemaligen Besitzers des Bestanden gehörten, Bilder von Künstlerfreunden, usw.  

Das Kulturarchiv lässt diese in den entsprechenden Rahmen weil sie Ausdruck der Zeit sind und nimmt einige kleinere Restaurierungsarbeiten vor.


Bereich Bücher

Diverse Bestände
Die Archivalien werden oft zusammen mit ausgewählten Büchern übergeben, die im engen Zusammenhang mit dem Bestand stehen.
Diese meist seltenen Publikationen, oft auf mit Widmungen versehen, geben Auskunft zum restlichen Bestand, zur Geschichte der entsprechenden Familie, ihrer Aktivität und ihrem Wohnort.


Bekanntmachung des Kulturarchivs Oberengadin
Führungen

Führungen für Erwachsene und Gruppen
Die Führungen durch das Archiv von Dora Lardelli und ihren Mitarbeitern finden während des ganzen Jahres immer donnerstags um 16.00 und 17.00 Uhr, oft auch ausserhalb dieser Termine und in verschiedenen Sprachen, statt. Dieses Angebot wird im Radio, in Zeitungen, im Internet, in Programmheften und auf Plakaten bekannt gegeben.


Bekanntmachung bei Schulen und Bildungsinstituten

Die Kontakte zu Schulen, Bildungsinstituten und Universitäten werden intensiviert um auf die Dokumente des Kulturarchivs Oberengadin aufmerksam zu machen.
Es werden Führungen allgemeiner Art und zu spezifischen Themen, dem Alter der Schüler und Studenten entsprechend, angeboten.


Präsenz in den Medien und Kontakte zu Institutionen und privaten Interessenten

Die Präsenz in den Medien, bei Instituten, Gemeinden, in der Öffentlichkeit und in der Bevölkerung ist grundlegend wichtig, damit die Leute auf das Archiv aufmerksam werden und die Wichtigkeit der Kulturinstitution erkennen.
Regelmässig werden Interessierte mit Unterlagen des Archivs beliefert.
Gedruckte Bestandeslisten werden an Gemeinden, Bibliotheken, Archive und andere Interessierte abgegeben.
Es finden pro Jahr mindestens vier Vorträge über Bestände des Kulturarchivs statt.
Das Kulturarchiv präsentiert sich regelmässig an öffentlichen kulturellen Anlässe.
Aktualisierung der Homepage und Einfügung zusätzlicher Inhalte und Übersetzungen.


Dokumentation zur Information und Vermittlung

Wie im 2016 werden Dokumentation zu den einzelnen Beständen betr. Fundgeschichte, mündliche und schriftliche Auskünfte der Donatoren oder über die ehemaligen Besitzer, Publikationen zu den Beständen, allgemeine Einordnung und Stellenwert erstellt.
Zusammenstellung einer bebilderten Broschüre, die als Grundlagewissen und als Führer im Archiv dienen soll.


Ausstellungen und Beteiligungen an Anlässen
Ausstellung Laterna Magica

In Zusammenarbeit mit „AlpenMythenSehen“

Im Kulturarchiv Oberengadin sind diverse spezielle alte Projektionsapparate und „Gucker“  die in den Engadiner Familien verwendet wurden, aufbewahrt.

Dazu kommen Hunderte von Diapositiven zu den Familien, der Engadiner Landschaft oder gekaufte Reisediapositive sowie Vorläufer des bewegten Films wie Streifendias und veränderbare Sterne. Diese bilden eine faszinierende Welt, die in einer Ausstellung und an Präsentationen gezeigt werden sollen.


"Schaufenster"-Ausstellungen und Präsentationen an öffentlichen Stellen und in Geschätsvitrinen

In Zusammenarbeit mit Banken und Geschäften

In Schaufenstern und an gut sichtbaren Plätzen wird durch kleine Ausstellungen auf die in den Archivkellern gelagerten Dokumente aufmerksam gemacht. Zur Schonung der Dokumente werden dafür Faksimile oder Reproduktionen hergestellt.


Abklärungen, Vorbereitungen und Beteiligungen des Kulturarchivs an diversen Ausstellungen und Buchpublikationen

Buchpublikationen „Dekorationsmalerei“, „Annamaria Reinalter“, „Reiseplakate Nachlass Jenny“, „Gustav Sommer“ (neu), Jubiläum Kulturarchiv, div. Ausstellungen


Bedienen der Archivbenutzer

Während der ganzen Woche und des ganzen Jahres:

Bereitstellen der Archivalien für Archivbenutzer (auch Museen und Ausstellungsorte)
Veranlassung und/oder Herstellung von Kopien und Digitalaufnahme
Erteilung von Auskünften im Archiv und auf dem Korrespondenzweg
Beantwortung von Anfragen mit entsprechenden Abklärungen, Zurverfügungstellung und/oder Zustellung der Kopien und Digitalisierung
Beratung der Benutzer und Hilfestellung beim Suchen